Archives for posts with tag: Urlaub

Ist das nicht schön, wenn der Wetterbericht stimmt?!Frühstück, Kram ins Auto, bezahlen und ab zur Rosenalmbahn. Wie zu erwarten, zieht das schöne Wetter jede Menge Leute an, es dauert bis wir in einer Gondel hoch fahren. So sind wir erst viertel elf oben, es ist aber nicht schwer, die Skischulgruppen zu finden. Alinas Gruppe ist wieder auf der blauen Piste, Jannika am Übungshang. Die Kinder strahlen mit der Sonne um die Wette.Zeit für uns selbst das Wetter zu genießen.Kaiserwetter, oder?Am Nachmittag kann Alina noch ihr Rennen absolvieren. Sie legt sich mächtig ins Zeug.Erste ist sie nicht geworden – es wird gruppenweise ausgezeichnet, mit Nationalhymne. Ein bisschen stolz ist sie auf ihre Medaille und Urkunde schon (beides bekommt jedes Kind).Danke Ben.

Nachdem der Kinder Skiausrüstung im Tal abgegeben und eine Restschuld im Hotel beglichen ist, geht es raus aus dem Zillertal. Inzwischen ist es um fünf – und uns stehen wenigstens sechs Stunden Fahrt bevor. Ein bisschen wehmütig sind unsere Blicke auf die Berggipfel schon.Am Irschenberg gibt es ein Abendbrot – was unsere Ankunft ‘dor heme’ um eine weitere Stunde verzögern wird – dann wird weiter aufs Gas gelatscht. Mitternacht sind wir zu Hause und eine halbe Stunde später sind die Kinder und wir im Bett.

Schön wars. Nur darüber, dass ich morgen wieder arbeiten muss, hält sich meine Begeisterung in Grenzen. Aber immerhin kümmert sich Maria ums Aufräumen und Auto Wegbringen. Sie hat noch frei.

(swg)

Same procedure as every day. Es stürmt, es geht nur bis zur Rosenalm, sonst ist kein weiterer Lift offen. Und die Skischule findet statt. Zur Abwechslung schneit es mal. Waagerecht.Jannika stört’s nicht, die Skischule liegt vergleichsweise geschützt. Alina flitzt mit Ihrer Gruppe schon die blaue Piste herunter.

So hatten wir uns unseren letzten Tag eigentlich nicht vorgestellt. Zwar macht der frische Schnee Spaß, die Sicht ist aber mies und es stürmt in Böen. Wirklich fies ist, dass es morgen ein wunderschön sonniger Tag werden soll. Mit frischem Schnee auf den Pisten. Und wir sollen heim fahren.

Im Prinzip ist es beschlossene Sache, wir fahren frühestens mittags gen Heimat. Mindestens ein Pistenvormittag muss drin sein. Und auch die Kinder haben Lust, nochmal in die Skischule zu gehen.

Wir sprechen kurz mit der Skischule und entscheiden, dass wir wohl -den ganzen Tag bleiben werden. So kann Alina auch das Abschlussrennen ihres Skikurses erleben. Außerdem will sie mit uns nochmal die blauen Pisten runter fahren.

Das heißt dann für uns heute Abend alle Habseligkeiten zusammenzusammeln und das Auto weitestgehend zu packen.

(swg)

Wenn wir gestern dachten, mieser könnte das Wetter nicht werden, belehrt es uns heute eines Besseren. Noch nach dem Frühstück steht an allen Pisten “gesperrt”. Hier im Tal regnet es aus Kübeln. Oben am Berg scheint es für Schnee auch zu warm zu sein. Was aber dazu kommt ist, dass die Lifte nicht zu öffnen scheinen. Wenn das so bleibt, gibt es heute keinen Skischule. Auch dort ist man sich nicht sicher, wir sollen um neun nochmal anrufen. Auf einen Tag abseits der Piste scheinen sich einige einzurichten – jedenfalls ist der Frühstücksraum um diese Zeit sonst nicht so leer.Ein Alternativplan wäre, baden zu gehen. Es könnte aber sein, dass so ziemlich alle auf diese Idee kommen. Wir beschließen, optimistisch zu sein und bereiten trotzdem einen Tag auf der Piste vor. Und wir haben Glück, zumindest die Rosenalmbahn öffnet und die Skischule findet statt.

Die Kinder haben Spaß auf der Piste, Wetter egal.Bei uns geht es eher gemächlich. An den blauen Pisten auf der Alm haben ein paar fleißige ein paar Sprunghubbel zurechtgeschaufelt, da kann man sich ein bisschen dran abarbeiten. Die rote 11 zur Mittenstation ist nicht soo spannend, aber ganz ohne diese kleine Abwechslung geht es nicht. Das Wetter wird dafür immer mieser.Während wir beim Mittagessen sitzen, verschwindet langsam die Bergstation der Rosenalmbahn.Als ich eine Portion Pommes nachhole, sagt ein Bediensteter der Bahn an, dass die Bahn demnächst wegen des Sturms den Betrieb einstellen muss. Aufessen dürfen wir noch, dann müssen wir runter. Schöner ist es hier nicht.Die Zeit lässt sich ja nutzen – beim Kuchenessen in der Bar und zum Postkarten schreiben etwa.

(swg)

Sieben Uhr klingelt der Wecker, in einer halben Stunde gibt es Frühstück. Die Geräusche durchs offene Fenster lassen nichts Gutes erahnen. Autoverkehr auf regennassen Straßen. Die Hoffnung, dass es weiter oben kälter gewesen sein und Schnee gefallen sein könnte, zerschlägt sich recht schnell nach einem Blick in den Schneebericht. Es verspricht ein furchtbar nasser Tag am Hang zu werden. Die Ski-Schule findet aber statt und so haben wir keine Wahl. Der Berg ruft.

Auf der Rosenalm müssen wir feststellen, dass weiter oben nahezu alle Pisten gesperrt sind. Nur die rote 11 zur Mittenstation und die beiden blauen auf der Rosenalm sind geöffnet. Dreißig Sekunden Pistenspaß folgt eine halbe Stunde Am-Schlepplift-Ansteh-Spaß. Zwei Mal machen wir das, öfter muss nicht. Es gibt einfach zu viele Leute, die auf besseres Wetter hoffen. Derweil regnet es weiter auf die Piste, schon ohne hinzufallen, wird man nass.

Inzwischen hat die Karspitzbahn geöffnet. Um die zu erreichen, fahren wir die rote 11 zur Mittenstation. Im Prinzip ist das keine schwere Piste, nur ein sehr steiles Stück ist drin. Leider gibt es einen Haufen Leute, die sich Pisten runter stürzen, die sie ganz offenbar nicht beherrschen. “Der Skipass ist ja bezahlt…” Muss man halt drumrum…

Oben, auf der Karspitz, ist das Wetter auch nicht besser.Karspitz im RegenGehen wir zwischendurch lieber mal bei den Kindern gucken.Alina am HangAlina am HangAlina hat’s raus, wie es aussieht. Da Janni nicht zu sehen ist, wollen wir nochmal auf die Piste – rauf mit der Karspitzbahn. Besser ist das Wetter nicht geworden, die ganze Zeit regnet es mehr oder weniger stark. Zeit, die Kinder zum Mittagessen zu holen.

Die Bambini-Gruppe mit Jannika ist inzwischen auch auf dem kleinen Übungshang.Janni auf dem ÜbungshangZur Mittagspause rutscht sie schon alleine runter zum Sammelplatz.Janni auf dem ÜbungshangJanni auf dem ÜbungshangAn der Rosenalm ist ordentlich was los. Das Mittag besteht aus dem typischen Pistenangebot, aber dafür ist ja auch Urlaub.Mittagskarte RosenalmMittagskarte RosenalmDie Kinder wollen eh meist Pommes, Bratkartoffeln mit Ei sind uns genug… Beeindruckend finde ich, wie da von zwei Seiten der Theke Kassiererinnen laufend Bestellungen in die Küche schreien und auch nix verloren geht. Organisiertes Chaos.

So fröhlich und begeistert Jannika von der Skischule kam, nach dem Mittag ist davon nix übrig. Wir sind ihr zu lange weg, findet sie. Und ihr ist kalt. Und – was sie nicht sagt – müde ist sie nach dem Essen auch. Wir gehen mit ihr trotzdem wieder hin und bleiben eine Weile mit da. Es dauert nicht lang und sie grinst wieder breit.
Jannis SkischulgruppeJanni vorm ZauberteppichAlina juckt sowieso nix, nicht mal das Wetter. Der macht Skischule einfach Spaß.Skiprofi AlinaZeit für uns wieder die Pisten heimzusuchen. So viele sind es ja nicht…

(swg)