Wenn wir gestern dachten, mieser könnte das Wetter nicht werden, belehrt es uns heute eines Besseren. Noch nach dem Frühstück steht an allen Pisten “gesperrt”. Hier im Tal regnet es aus Kübeln. Oben am Berg scheint es für Schnee auch zu warm zu sein. Was aber dazu kommt ist, dass die Lifte nicht zu öffnen scheinen. Wenn das so bleibt, gibt es heute keinen Skischule. Auch dort ist man sich nicht sicher, wir sollen um neun nochmal anrufen. Auf einen Tag abseits der Piste scheinen sich einige einzurichten – jedenfalls ist der Frühstücksraum um diese Zeit sonst nicht so leer.Ein Alternativplan wäre, baden zu gehen. Es könnte aber sein, dass so ziemlich alle auf diese Idee kommen. Wir beschließen, optimistisch zu sein und bereiten trotzdem einen Tag auf der Piste vor. Und wir haben Glück, zumindest die Rosenalmbahn öffnet und die Skischule findet statt.

Die Kinder haben Spaß auf der Piste, Wetter egal.Bei uns geht es eher gemächlich. An den blauen Pisten auf der Alm haben ein paar fleißige ein paar Sprunghubbel zurechtgeschaufelt, da kann man sich ein bisschen dran abarbeiten. Die rote 11 zur Mittenstation ist nicht soo spannend, aber ganz ohne diese kleine Abwechslung geht es nicht. Das Wetter wird dafür immer mieser.Während wir beim Mittagessen sitzen, verschwindet langsam die Bergstation der Rosenalmbahn.Als ich eine Portion Pommes nachhole, sagt ein Bediensteter der Bahn an, dass die Bahn demnächst wegen des Sturms den Betrieb einstellen muss. Aufessen dürfen wir noch, dann müssen wir runter. Schöner ist es hier nicht.Die Zeit lässt sich ja nutzen – beim Kuchenessen in der Bar und zum Postkarten schreiben etwa.

(swg)