Es ist schon wieder eine Weile her, dass ich den Küchenschrank in Angriff genommen hatte. Den Korpus hab ich irgendwann fertig lackiert gehabt und aufgestellt. Und so steht er nun da. Eines meiner geplanten Lieblingsdetails ist die Ladestation – 8 Steckdosen und 8 USB-Anschlüsse. Gebaut hab ich’s nicht. Bis jetzt. Im Prinzip passt die Idee jetzt auch besser zu den vorhandenen Mitteln. Die Steckdosen und USB-Anschlüsse sollten ordentlich in eine Platte eingelassen werden.

Damit das hübsch aussieht, sollte das natürlich alles auf Maß passen. Was liegt näher, als es auslasern zu lassen, wie letztes Jahr den Baumschmuck? Hallo Fontanum! Auch diesmal haben sie da super Arbeit geleistet. Mit Säge und Feile wäre das Einlassen der Dosen kein Spaß gewesen und wahrscheinlich wäre es auch krumm und schief geworden – ich komm’ ja nicht aus dem Erzgebirge.

Die Steckdose hab ich auf meinen Flachbett-Scanner gelegt – schön mittig für wenig optische Verzeichnung. Mit Inkscape habe ich die Steckdosen nachgezeichnet und dann den Rest ringsrum. Glücklicher Weise habe ich mir um die Passgenauigkeit meiner Zeichnerei nicht zu viele Gedanken gemacht und meinen Entwurf einfach abgegeben: Passt alles saugend ohne arg zu klemmen :)Was das gekostet hat? Für die Laser-Teile hab ich insgesamt knapp 40,-€ bezahlt. Geht, denke ich.

(swg)