“Soo lang muss die erste Arbeitswoche des neuen Jahres auch nicht sein” – haben wir uns gedacht & frei gemacht. Und weil sich sowas wie Sonntag anfühlt, sind wir schön Frühstücken gegangen: ins

Marche

Damit setzt sich unsere Schlemmerei(se) fort. Zu finden ist das Marche im Dresdner Hauptbahnhof – wie auch in vielen anderen Städten.
Im Angebot ist Brunch für 12,-€ pP. Dafür gibt’s unbegrenzt Heißgetränke, einen frisch gepressten Saft und ein reichhaltiges Buffet, das von Herzhaft bis süß, von Weißbrot bis Müsli nichts vermissen läßt. Auch Rüherei kann man sich ganz nach Wunsch der Zutaten frisch in die Pfanne hauen lassen. Das dauert zwar etwas, aber schon beim Zugucken steigt der Appetit.
Der hohe Raum – durch den Bahnhof und das Glasdach bedingt – lässt einen sich fast wie im Freien am Wochenmarkt fühlen. Nur gedämpft vernimmt man die Gespräche der anderen.
Marche
Kinder unter 1,10m kosten übrigens nichts, so bleibt am Ende nichts zu bekriteln.

Jetzt geht erstmal der Twingo in die Werkstatt (das gelbe Elend Monster dreht etwas zu enthusiastisch im Leerlauf). Danach schlendern wir mal durch die Innenstadt.

(Maria, swg)