Inzwischen ist unsere Wohnung ja ganz hübsch – auch wenn es immer noch genug zu tun gibt. Leben kriegt man durch Partys und Filmabende auch rein, aber eben nur temporär. Ein paar mehr Mitbewohner könnten schon sein. Anspruchslose. Am Abwasch müssen sie sich nicht gleich mit beteiligen. Alleine muss man sie mal lassen können (an der Stelle fallen Kinder aus ;) ).

Ein wenig überlegt hatten wir schon. Sie fände Meerschweine süß. Die brauchen aber etwas Platz. Er hat da so gewisse ästhetische Ansprüche: Der Stall muss in die Stube passen. In sowas wie ein Expedit könnte man den bauen. Aber! Ein Expedit ist nichtmal 40 cm tief – zu wenig für Meerschweine. Gegen die Tierchen spricht außerdem, dass sie ziemlich viel pinkeln und man deshalb den Stall häufig reinigen muss.

Nach einiger Tingelei durch diverse Zoogeschäfte mit viel ‘oh-wie-süß’ blieben wir bei Mäusen oder Hamstern hängen. Für ‘mehr Äktschn in der Bude’ sollte es ein Rudel Tierchen werden, also fiel der Zwerghamster – Einzelgänger – raus; die Farbmäuse wegen Kurzlebigkeit und Geruch auch. Mongolische Wüstenrennmäuse! waren die Lösung.
Mongolische Wüstenrennmäuse
Foto: Baldur123 | Original | CC BY-SA 3.0

Na denne, brauchen wir wohl erstmal ‘nen Stall…
(Maria, swg)