Archives for the month of: Mai, 2009

Für zweifuffzig hab ich echt zu wenig Bilder im Grassi Museum gemacht. Rein hau ich die jetzt trotzdem mal.


Die Truhe fand ich einfach nur schick, man beachte, die verzierten Bänder und so. Relativ beeindruckend, dass sich jemand vor 1000 Jahren wirklich für sowas Zeit genommen hat.

Interessant finde ich, dass diese Darstellung von Adam und Eva etwas neben dem allgemeinen Schönheitsideal liegt. Realismus beinahe. Warum die Eva ihrem Adam ‘nen Vogel zeigt? Keine Ahnung, wüsste ich selber gerne. Allerdings kann man niemanden fragen, da hier im Museum ausschließlich billigentlohntes Wachpersonal rumstreift (was im Übrigen auch sehr misstrauisch den Deppen mit dem Laptop beäugt…).


Porzellan. Natürlich. Alltagsgegenstand wenigsten bei den Reichen ab Barock.
Im Vordergrund eine der fast in jedem Raum des Museums stehenden Sitzgelegenheiten – sehr angenehm.

Und hier noch der Herr Joe Colombo in seinem berühmten Sessel. Ziemlich cool das Teil. Vielleicht etwas ausladend, aber verdammt schick.
Die Sonderschau zu Joe Colombo läuft noch bis zum 30.8.2009. Wenn man auf 60er-Jahre-Style und Weltraumaufbruch-zum-Mond-Ästhetik steht sollte man sich das mal ansehen.

(swg)

So, die Azubine im Coffe Baum verunsichern hat Spaß gemacht. Bei Kaffeehaus hatte ich irgendwie mehr Richtung Wien gedacht. Hier sitzt man in einer etwas eng bestuhlten Stube. Auch schön. Ich bin natürlich am Samstag Nachmittag direkt zum größten Andrang hier aufgekreuzt. Einen guten Mozart-Kaffee mit Sahne, ein Stück Mango-Mascarpone-Torte und einen spitzenmäßigen Türkischen Kaffee hab ich mir gegönnt. Ich denke das älteste Kaffeehaus der Welt muss man erlebt haben, auch wenn die Preise deftig sind. (swg)

Grassi Museum für Angewandte Kunst in Leipzig
Im Museum ziehen sie einen schönen Faden vom späten Altertum bis zum Historismus. Wöllte man in jedem Raum wirklich jedes Exponat einzeln betrachten, könnte man den ganzen Tag hier verbringen, herrlich. In manch einer Epoche, wie dem Mittelalter, findet man angewandte Kunst nur in Form religiöser Darstellungen und den Gegenständen für ihre Rituale. Ganz glauben kann ich aber nicht, dass es hier nicht auch außerhalb dieses Rahmens Kunst gegeben haben soll. Insgesamt sieht man sehr gut, wie sich die Alltagsgegenstände entwickeln und immer feiner werden. Spannend ist es das allemal und es hat sich definitiv gelohnt.
Die ständige Austellung endet um 1900. Wahrscheinlich ist es kaum möglich oder sinnvoll einen Abriss über das 20te Jahrhundert zu bringen, da dieser entweder zu lückenhaft oder zu umfangreich ausfiele. Mit der aktuellen Sonderschau über Joe Colombo ist die dauernde Ausstellung aber recht gut ergänzt – 60er Jahre sind immer einen Blick wert. Colombos Design merkt man den Aufbruch ins All deutlich an, finde ich jedenfalls ;) Funktionelles Wohnen war eine Vision, von der man heute glücklicher Weise wieder etwas Abstand genommen hat (Es sei denn man lässt sich in eine Reihenhaussiedlung pferchen). Sein Sessel ist ne Schau, der könnte mit auch gefallen.

Mein kleiner Freund bewährt sich übrigens hervorragend: Was im Museum nicht dran steht oder was unzureichend beschrieben ist (und bei Grassi ist jedes Exponat nur benannt), auch was ich nicht kenne, kann ich sofort nachschlagen. Wikipedia weiß fast immer ein Antwort. Was weiß ich denn schon was eine Kasel ist, oder wozu ein Tabernakel dient?!

So, bei Grassi bin ich raus, jetzt setz ich mich auf Empfehlung (danke Frank) ins Kaffeehaus Coffe Baum, das älteste der Welt, und werde dann dort diesen Text getippt haben. (swg)

Nu glor! Uff nach Leiptzsch!! Der Fluchtreflex wurde ausgelöst und ich bin raus aus Dresden. Na eigentlich freue ich mich ja schon seit Monaten auf Volker Pispers, denn der macht sich echt rar im Osten (Nee Volker, Berlin zählt nicht). An diesem herrlichen Pfingstwochenende ist er in Leipzig. Ich auch.
Aber Volker kommt erst morgen. Heute ist Museumstag! Dafür hab ich meinen kleinen Freund dabei, mal sehen, ob er mir im Grassi Museum für Angewandte Kunst Leipzig nützlich sein kann.

Vor zwölf bin ich nicht dort -.-, hab voll verpennt: 9:00 zeigt der Wecker. So blöd das ist, so sehr freut es mich eigentlich. Gestern hab ich nämlich (nach 25 min Brust) wieder 100 25er Bahnen gekrault. Die Freude war groß nach dem Blick auf die Uhr, ich hab erstmals nur 50 min dafür gebraucht. Dabei befürchtete ich schon schlimmstes, nachdem ich das Schwimmtraining die letzten zwei Wochen immer wieder gekippt hatte. Hanteln schwingen hilft also auch :). (swg)