Endlich in Berlin, endlich wieder chaotische Luft schnuppern auf dem 23. Chaos Communication Congress!
Anstehen nach Karten für den 23C3 in BerlinMir die Karten für den Congress schon heute Abend zu kaufen hielt ich für eine schlaue Idee. Ziemlich viele andere Chaoten auch. Zwanzig Uhr öffnet die Kasse, die Schlange war gleich ordentlich lang – geschätzt eine Stunde. Gut, geh ich erstmal ins Hostel mein Bett sichern. 22:00 Uhr zurück: Schlange doppelt so lang -__- Der Andrang morgen wird schier der Wahnsinn sein.

Anstehen nach Karten für den 23C3 in BerlinDiese Zeilen tippe ich gerade in meinen Palm in der Cafetaria des “Berliner Congress Centers” (bcc) sitzend. Unglaublich, wie viele Leute schon hier sind. Eine ganze Reihe kleinerer Projekte kann man schon bewundern, auf großen Videoleinwänden flimmerts, ein paar Nerdgesichter werden vom fahlen Licht ihrer Notebook-TFTs erhellt. Alle sind gut drauf und das bcc wird vom Gemurmel angeregter Unterhaltung durchflutet. Ich bin zu Hause.

Mal sehen, ob ich tagsüber zum Bloggen komme, GPRS will nicht vom Palm aus übers Handy funktionieren. Bilder gibts wohl erst mit richtigem Internet und nicht wenn ich an den großen Sauerstoff bezahlen muss. Oder gar vom Webterminal bloggen muss.
Morgen geht der Congress jedenfalls offiziell richtig los. Hier ist der Fahrplan zum Congress.
Heil Eris! Alles Heil Diskordia, Kallisti! (swg)