unter dieser Domain. Das Projekt “knapp 80 PS” ist eh längst verkauft, die Domain damit obsolet. Eine Weile muss ich sie noch halten, es ist ja auch mein eMail-Basis: Wo man sie überall registriert hat und was da so alles dran hängt!

Jedenfalls hab ich mir eine neue Domain registriert. die bedeutet alles und nichts, wird also auch nie obsolet werden: janeemussja.de. Da kann es jetzt weiter gehen – die Migration vom Blog dahin hat ganz hervorglänzend und fix geklappt.

(swg)

Alina hat angefangen zu lesen. Eines Morgens – Samstag – hockte sie in ihrem Bett und hatte noch nicht sofort Zeit fürs Frühstück. Ihr Buch war noch nicht zuende.“Die Schnetts und die Schmoos” fand sie ganz großartig, vor allem, weil sich alles reimt. Ihr anderer Favorit sind die Bayala-Comics – die Zeitschrift hat sie sich immer mal gekauft. Nun möge man mir verzeihen, aber so gerne ich vorlese (jeden Abend), das halte ich nicht aus. Ein Problem ist das nun nicht mehr, Alina liest die Comics selbst.Zum Geburtstag hat sie die Zeitschrift als Abo geschenkt bekommen.

(swg)

Niedlich.

(swg)

Keine so komplizierte Sache, so ein Rührkuchen, möchte man meinen. Damit ein Rührkuchen gelingt, muss die Konsistenz des Rohteiges gut stimmen, andernfalls erhält man einen ungenießbaren Klotz. Außerdem braucht man für ein angenehmes Mundgefühl auch das richtige Verhältnis aus Mehl und Fett. Bei mir hat folgende Zusammenstellung sehr gut funktioniert, das Ergebnis ist angenehm fluffig und weder trocken, noch fettig. Und wahrscheinlich hat Anfängerglück mit meinem neuen Ofen auch eine Rolle gespielt ;)

Zutaten
250 g Butter
250 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
5  Ei(er)
500 g Mehl
1 Pck. Backpulver
¼ Liter Milch
Fett und Semmelbrösel für die Form
Puderzucker oder
Kuvertüre
Alle Zutaten sollten Raumtemperatur haben, insbesondere die Butter brauchen wir sehr weich. Die Eier werden versprudelt und anschließend mit dem Zucker/Vanillezucker ordentlich schaumig geschlagen. Dazu kommt die Butter Flöckchen für Flöckchen, bis eine schön homogene Masse entsteht und keine Butterklümpchen mehr zu sehen sind. Mehl und Backpulver werden in die Masse gesiebt und verrührt, immer im Wechsel mit der Milch, ohne das der Teig zu fest oder zu dünnflüssig wird.

Gebacken hab ich den Kuchen in einer flachen Springform mit Guglhupf-Einsatz bei 180°C 4D-Umluft und leichter Dampfzugabe für 50 min. Kürzer geht wahrscheinlich auch, muss das Stäbchen Euch zeigen.Einfacher Rührkuchen frisch aus dem Ofen Wohl bekomms.

(swg)