Archives for category: frickelig

Maria hat glücklicher Weise mal eine von den Strato-Vertragsmails gelesen: Stand drin, dass unterm Blog noch PHP 5.3 arbeitet. Im September läuft der erweiterte Support dafür von Strato aus, dann kostet’s extra. Gut, was aber bedeutet das fürs Blog?

WordPress selbst läuft mit allen aktuellen PHP-Versionen. Das Problem sind eher die Plugins. Ich weiß, dass ich da ein paar eher ranzige Sachen laufen habe, teilweise haben die mehr als zwei Jahre kein Update gekriegt. Verwaistes Zeuch und so…

Strato hatte empfohlen, einfach die Kompatibilität zu testen, mit einem weiteren WordPress-Plugin: dem PHP Compatibility Checker. Man kriegt eine übersichtliche Liste mit Inkompatibilitäten. In einem ersten Anfall von Größenwahn wollte ich auf PHP 7 umsteigen. Mangels Erfahrung mit PHP hab ich dann aber schnell zurückgeschraubt. Eine ellenlange Fehlerliste hat die Entscheidung auf PHP 5.6 gedrückt. Support bis Mitte 2018 durch Strato und eine wesentlich kürzere Liste aus fast nur Warnungen. Meist wird split(), manchmal auch noch explizite Referenzierung mit & oder ini_get(’safe_mode‘) angenörgelt. Letzteres ist häufig in Code-Verzweigungen für alte PHP-Versionen zu finden: also kein Problem. Zwei Abende rumgefrickel quer durch meinen Plugin-Zoo und WordPress läuft weiter.

Fernziel bleibt natürlich der PHP-7-Umstieg. Aber nicht mehr heute.

(swg)

der Glaser setzt die Scheiben ein.Und eine Aufzugstür gibt es jetzt auch.

(swg)

Im Caree werden gerade drei Aufzüge angebaut. An der Stirnseite muss der Aufzug im Innenhof errichtet werden. Großes Gerät kann aber nicht in den Hof fahren, also muss der Aufzug anders rein. Mit dem Kran, übers Dach:

(swg)

Eine Woche Urlaub ist rum, aber immerhin ist das Womo endlich reisefertig. Beim Waschen hatte ich einen kleinen Wassereinbruch im Küchenschrank. Über den „Dunstabzug“ (wenn man den überhaupt so nennen möchte) lief es rein und an der Küchenbeleuchtung nach innen. Den schrottigen Luftkanal hab ich direkt entsorgt und einen neuen eingesetzt. Über die Elektrik, die ich fand, sag ich nur so viel: Jemand sollte ein gutes Werk tun und einen Bastler erschießen. Den schon in Schweden/Norwegen quietschenden Keilriemen hab ich wechseln lassen, mangels Zeit. Freitag Mittag hat Brinck dann noch was geliefert: Alu-Klemmverbinder und 30 mm Alurohr – Die Haltestangen in Bus und Bahn kennt ihr? Dort ist das Zeug aber aus Stahl. Daraus hab ich die Absturzsicherung gebaut, die die Kinder vom Runterfallen aus dem Doppelstockbett abhält.Sieht aus, als gäbs Stehplätze :)

Da es heute Abend doch noch zu regnen anfängt, räumen wir den nötigen Urlaubskrams erst morgen früh ein. Dann geht’s los: Sandra heiratet nächste Woche. Wir machen aber noch einen Bade-Zwischenstop: Seeburg oder Kelbra; mal sehen.

(swg)