Was noch fehlt, ist das Fazit zu unserem Tropenurlaub in Brandenburg: Ja, es ist teuer – jeder andere Erlebnis- oder Freizeitpark ist das aber auch. Es ist ein unvergessliches Erlebnis und wenn man ein bisschen auf die Zeit achtet, landet man auch nicht in so einem Gedränge, dass einem der Besuch verleidet würde. (Überraschung: Ein Spaßbad ist am Wochenende voll!) Unsere Empfehlung lautet, das Tropical Islands unter der Woche und möglichst außerhalb der Ferien zu besuchen – wenigstens der berlin-/brandenburgischen. Dann hat man mehr als genug Platz und steht auch nirgends lange an.

Vielleicht noch was zum finanziellen: Für unsere drei Nächte mit dem Wohnmobil auf dem normalen Stellplatz haben wir 279,90 € bezahlt: zwei Erwachsene, ein Kind, Jannika mit unter 3 musste noch nichts bezahlen. Inbegriffen ist da der Eintritt für alle drei Tage ins Tropical Islands – besuchen darf man es rund um die Uhr.

In den Restaurants legt man Geld hin, wie bei jedem anderen Restaurant in einer Stadt. Billiger geht es im Sawadee, dem Buffet-Restaurant: Hier kosten 100 g auf dem Teller mit 2,20 € berechnet. Für gut 10,- € wird man hier als Erwachsener mit Getränk satt. Kinder unter 6 Jahren essen hier sogar frei. Mittags haben wir mit Obst und Schnittchen überbrückt und ‘ne Wasserflasche haben wir auch dabei gehabt.

Alles in allem kommen mit Frühstücksbrötchen vom Zeltplatz, Abendessen im Tropical Island, Süßkram, Schrankpfand … nochmal 180,- € zusammen.So gesehen war es ein relativ teurer Kurzurlaub. Aber wert war’s uns das – es ist da einfach sehr schön.

(swg)