Tja, vorbei isser, der Winter – der Urlaub sowieso. Bilder müssen noch getauscht werden – selber muss ich mir endlich mal ‘ne kleine robuste Digicam kaufen: mein Handy ist einfach zu schlecht. Erinnerungen sind zwar der bessere Film, aber ganz ohne eigene Bilder ist auch doof.
Nach dem Urlaub hab ich mich blöder Weise verkühlt – in der Garage (!), als ich’s Moped zerlegt habe… Künstlerpech. Was solls, drei Tage waagerecht und es geht wieder. Moped muss aber endlich wieder werden, dieses Frühjahr brauch ich’s, will es gebrauchen (wer sich noch erinnert, Kolbenfresser, wg. zwei linker Hände des Vorbesitzers, jetzt mach ichs gleich richtig und komplett). Phase 1 des Wiederaufbaus passiert gerade; zerlegt isses: Teile werden jetzt zum Lackierer gebracht.
Und das bringt mich auf Umwegen endlich zu dem, weswegen ich hier eigentlich die Tastatur malträtiere: Ich brauchte noch ein paar Kleinteile zur vollständigen Mopedzerkrümelung, was mich in einen bekannten orange/pinkfarbenen Baumarkt führte. Auf dessen Parkplatz findet man immer mal automobile Kuriositäten (‘nen Monotracer z.B.). Samstag war’s eher ein automobiler Traum, ich bin bestimmt 10 min drumrumgeschlichen. Guck:


Ein wunderschöner Mazda 929, die Entstehungsgeschichte kann man auf www.eastside929.de finden. Mit dem V6 kann der bestimmt fliegen. (swg)