Archives for the month of: November, 2008

Es ist ein Samstag Abend. Die „Wirtschaftskrise“ ist in vollem Gange – wenigstens wenn man dem Wehgeschrei in den Medien Glauben schenkt. Andererseits ist die Stadt voller Menschen und niemand ist ohne Kartons und Tüten unterwegs… Es wird wohl verünftiger Weise in Sachwerte investiert? Meine Schritte lenke ich seltener Weise in einen Elektronik-Hassmarkt (aka Saturn), heute muss es mal sein.

Der Markt ist ein Schlachtfeld, ein verheerter Kriegsschauplatz – Kriegsberichterstattung. Fahle Leuchtstoffröhren erhellen die Szenerie, nur die Ecke der Hifi-Vorführwelt liegt in Düsternis. Es herrscht die drückende Stille nach dem Sturm. Nichtmal Musik. Auf den Repräsentationsflächen für Angebotsware liegen nur noch einige zersplitterte (!) Europaletten. Vereinzelt liegen Verpackungsreste in den Gängen, die Regale stehen zum Teil nicht mehr in Reih und Glied. Einige wenige Untote schlurfen entlang der flimmernden TV-Wand. Mein ängstlicher Blick in den nächsten Regalgang geschieht in Erwartung einer grausam entstellten Verkäuferleiche… In der DVD-Abteilung gibt es Lücken, der Rest folgt dem Alphabet nicht mehr, ich finde aber, was ich brauche. Nachdem ich mit dem hohläugigen Zombi an der Kasse die Transaktion DVD gegen Hirn Geld abgewickelt habe, verlasse ich hastigen Schrittes die Szenerie…

’s ist Advent. (swg)


Mit bestem Dank an Titanic. (swg)


Klaro, Julius Fischer lockt mich immer an. Und für die, die sich in Dresden noch nicht so auskennen: In der Scheune steigt das und los gehts 21:00Uhr… (swg)

Hallo. Ich sah deine den Fragebogen auf der webseite der Bekanntschaft Dating. Genau erinnere ich mich nicht. Du bist verwundert, diesen Brief zu bekommen. Wahrheit? Einfach so es sich ergab, dass ich dich vollkommen nicht weiss. Ich hoffe mich, die Lekture meines Briefes wird dich nicht sehr ermuden, ich werde mich bemuhen, kurz zu sein. Ich bitte die Verzeihung fur von meinem deutsch. Ich will dass du mich verstehst. Warum schreibe ich dem deutschen Mann? Ich versammle mich, in Deutschland sehr bald anzukommen. Ich habe das Geld und Visum fur die Reise in Deutschland. Ich suche die Liebe und der neuen Freunde. Moglich werde ich die Liebe finden. Mir 28 Jahre. Ich bin die russische Frau. Meinen Namen Maria. Ich in Kanada in diesen Moment. Aber meine Heimat ist Kasachstans. Es ist eine ehemalige Republik USSR. Meine Verwandten die Grossmutter war Deutsche. Haedrich war ihr Nachname. In Kasachstan leben viel Deutschen bis jetzt. Es war eine grosse Ubersiedlung in 40-50 Jahre des vorigen Jahrhundertes. Ich kam in Kanada im Fruhling an. Ich lebe bei Schwester. Meine Schwester und ihr Mann kamen in Kanada in 2007 an. Sie wollen in Kanada fur immer bleiben. Hier haben sie die gute Arbeit. Aber Ich will in Deutschland ankommen. Wir haben die Eltern nicht. Unsere Eltern umkommend in die Autokatastrophe wenn ich war Kind. Es ist eine traurige Geschichte. Ich werde dir ausfuhrlicher in meinen nachsten Briefen erzahlen.
Viele Leute sagen dass ich schon. Ich kann nicht daruber richten. Ich weiss nicht. Moglich es so. Ich werde dir mein fotos im nachsten Brief senden. Du kannst anschauen. Was du mich noch wissen willst? Ich werde froh sein, auf alle deinen Fragen zu antworten. Ich werde froh sein, dich besser zu erfahren. Ich will dass du ehrlich und aufrichtig mit mir war. Keiner Spiele, bitte. Es ist es sehr schwer, die Liebe und das Gluck nach unserer Welt zu finden. Aber ich glaube doch dass ich die Liebe im Internet finden kann. Moglich es du? Ich glucklich werde in Deutschland ankommen und sich mit dir im realen Leben zu umgehen.
Bitte, antwortet mir es ist obligatorisch. Du wirst mich am meisten viel glucklichst machen. Ich schreibe den Brief aus dem Internet Cafes. Es ist offentlich die Mitteilunge. Da meinen personlich e-mail.
maria08ca@yahoo.ca

Schreibe den Brief auf diesen e-mail bitte. Danke.
Maria

PS: Um Verwirrung vorzubeugen merke ich mal an, das ich den Text einfach nur zum Schreien komisch finde, der da als Spam in meiner Email-Box gelandet ist. Offensichtlich ist der babelfished.